Unterwasseranstrich

Unterwasseranstrich - Osmoseschutz - Antifouling

Ein Unterwasseranstrich schützt den Bootsrumpf vor Osmose und Algenbewuchs. Der Osmoseschutz ist dringend erforderlich und verhindert eine spätere Osmosebehandlung.
Bevor Sie einen Unterwasseranstrich auftragen können, sind im Vorfeld noch einige sehr zeitaufwendige Arbeiten zu erledigen.
Als erstes wird das Boot bzw. der Bootsrumpf auf eine ausreichende Arbeitshöhe gebracht. Dann wird die Wasserlinie am Rumpf abgeklebt und das Unterwasserschiff gereinigt. Damit der Unterwasseranstrich auf der glatten Gelcoat hält, ist als nächster Arbeitsgang das Unterwasserschiff mit feinem Sandpapier zu beschleifen. Nach dem Schleifen muss die Fläche erneut gereinigt werden. Die Oberfläche muss fett- und staubfrei sein. Jetzt ist der Osmoseschutz auf den Bootsrumpf in mehreren Schichten aufzutragen. Hierbei sind dringend die Raum- bzw. Außentemperatur und die zeitlichen Abstände der einzelnen Anstriche zu beachten. Nach dem Osmoseschutzanstrich wird ein Antifoulingschutzanstrich aufgetragen. Auch hier sollten mehrere Anstriche erfolgen. Nach einer ausreichenden Trockenzeit ist das Klebeband, welches die Wasserlinie gekennzeichnet hat, zu entfernen. Das Boot ist dann wieder einsatzbereit.
Der Antifoulingschutzanstrich sollte jährlich bzw. alle 2 bis 3 Jahre erneuert werden. Die Intervalle für neue Antifoulinganstriche sind regional abhängig.

Wir verwenden ausschließlich Farben von International und unterbreiten Ihnen gern ein Angebot für einen Unterwasseranstrich.

Unterwasseranstrich - Osmoseschutz - Antifouling

Rückrufservice

Ich interessiere mich für folgende Leistung:

Ihre Nachricht an uns

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung der eingegebenen Daten sowie der Datenschutzerklärung einverstanden.